Suche
Suche Menü

Projektinfos

Im Stadtteil Guasmo Sur am Rande der Hafenstadt Guayaquil geht es eigentlich immer lebhaft zu: fast immer klingt Musik durch die Gassen, Kinder spielen draußen, kleine Straßen werden regelmäßig zu Fußball- und Volleyballplätzen umfunktioniert die Menschen sitzen auf der Straße und unterhalten sich oder spielen Karten. Verkäufer*Innen schieben ihre Wägelchen durch die Straßen und preisen laut pfeifend ihre Waren an, die dicht an dicht stehenden Häuschen mit Wellblechdächern  lassen einen Einblick in das Leben der Nachbar*innen kaum vermeiden.

Guasmo Sur ist ein sozialer Brennpunkt. Viele Bewohner*innen leben in ärmlichen Verhältnissen. Für junge Menschen gibt es kaum Freizeitangebote und wenig Perspektiven. In den letzten Jahren hat sich jedoch schon einiges getan: Inzwischen gibt es ein Kanalisationssystem, fließendes Wasser, eine funktionierende Müllentsorgung, asphaltierte Straßen sowie Internet. 

In dem Stadtteil Guasmo Sur startete im Jahr 2005 das allererste Musikprojekt von Musiker ohne Grenzen: Eine Musikschule für Kinder und Jugendliche des Barrios in Zusammenarbeit mit der dortigen Organisation „Movimiento mi Cometa“. Inzwischen ist diese Musikschule ein stabiles und etabliertes Projekt mit dem Namen „Clave de Sur“. Hier wurden bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Horn, Kontrabass und Oboe) schon nahezu alle Musikinstrumente unterrichtet. Es gibt verschiedene Bands und Ensembles, sowie Chor- und Orchesterprojekte.

„Clave de Sur“ wird von den Jugendlichen vor Ort „selbstorganisiert“ und es gibt auch ein Lehrer*Innen-Team aus einheimischen Musiker*Innen, die sich jedoch immer über Unterstützung der deutschen Freiwilligen freuen. Jeden Freitag findet eine Versammlung (die reunión) statt, an der alle Schüler*Innen und Lehrer*Innen teilnehmen können, um aktuelle Belange des Musikprojekts zu besprechen, Konzerte oder Aktivitäten zu planen oder auszuwerten.

Das Projekt „Clave de Sur“ realisiert pro Kalenderjahr vier Unterrichts-Prozesse (procesos) mit einer jeweiligen Dauer von ca. 10 Wochen, für die sich sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Schüler*Innen anmelden können. Am Ende eines jeden Prozesses steht ein Abschlusskonzert, in dem das Gelernte präsentiert wird. Zwischen den Prozessen gibt es „Ferien“. Hier können die Freiwilligen – wenn sie möchten –  kleine Reisen unternehmen und das Land erkunden.

In Guayaquil geht es darum, sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene zu unterrichten, sowie Bands zu coachen oder Ensmebles zu leiten. Dabei kann die ganze musikalische Bandbreite bedient werden, ob Klassik oder Jazz, ob Rock oder Salsa. Eigene Ideen und Initiativen sind hier sehr willkommen. (Einige Beispiele aus der Vergangenheit:  Bläserensemble-Projekt/ ein Chor-Projekt/ Ein Musiktherapie-Workshop/Ein Stomp-Projekt/Ein Musiktheater-Projekt). Bei vielen Schüler*Innen kann man bereits auf musikalisches Basiswissen und Können zurückgreifen, sodass viele der Freiwilligen hier auch musikalisch auf ihre Kosten kommen.

Der Unterricht sollte nach Möglichkeit auch in Didaktik, Methodik und Ensemblearbeit sowie Musik- und Rhythmustheorie stattfinden. Ziel ist es, dass immer mehr der einheimischen Schüler*Innen sich Wissen aneignen, dass sie selbst unterrichten und weitergeben können.

Das Besondere an Clave de Sur ist, dass die Kinder und Jugendlichen, die Teil der Musikschule sind, sich auch zum Fußballspielen, Feiern, Filme schauen, kleinen Ausflügen oder ähnlichen Freizeitaktivitäten treffen. Die Freiwilligen wachsen somit schnell in eine Gemeinschaft hinein. Vereinzelt gibt es für Ensembles von Clave de Sur auch kleine Konzertreisen in andere Teile des Landes.

Die Freiwilligen sind bei Schüler*innen untergebracht, die in unmittelbarer Umgebung der Musikschule wohnen. Somit sind die Freiwilligen meist sehr schnell in das Guasmo-Leben integriert. An jeder Straßenecke wird man gegrüßt und Langeweile bleibt ein Fremdwort.

Kurz & knapp

Region: „Guasmo Sur“, sozialer Brennpunkt, ca. 30 Auto-  und 45 Busminuten von der Innenstadt entfernt

Musikalische Arbeit: Fortgeschrittene und Anfänger, alle Musikstile

Altersgruppe: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Sprache: Spanisch (Englisch kann fast niemand)

Unterkunft: In den Familien der Schüler*innen unter sehr einfachen Bedingungen. Oft kein eigenes Zimmer. Ca. 7 Minuten Fußweg zur Musikschule  (max. 15)

PartnerorganisationAsociación Movimiento Mi Cometa

Leitung Deutschland: Vorstand Musiker ohne Grenzen Guayaquil e.V.
André Buttler, Simon Kreuzer und Dominik Pearson

Leitung GuayaquilClavedesur@mail.com – Bitte nur auf Spanisch anschreiben

Voraussetzungen: Volljährigkeit zu Reisebeginn, Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar

Wir suchen Musiker*innen:

Instrumentalunterricht Zeitraum
Geige Ab Januar 2021
Schlagzeug, Perkussion Ab April 2020
Trompete Ab März 2021
Gitarre Ab Mai 2020
Klavier Ab Oktober 2020
Saxophon Ab August 2020
Gesang Ab Juli 2020
Ensembleleitung durchgängig
Andere Instrumente durchgängig je nach Bedarf

Fotos